200905 SMU16 U18 Lausanne Medaillengewinner05.09.2020 – Der TVL war am 1. Tag der U16/U18 mit zwei Schweizermeistertitel und drei Silbermedaillen der erfolgreichste Verein überhaupt. Aus den 15 Starts unserer Athleten/innen resultierten 5 Medaillen, 4 weitere Finalplatzierungen und eine Halbfinalquali. Meistertitel feierten Silvan Ryser mit erstmals übersprungenen 2m im Hoch und Aarno Liebel mit einem souveränen Sololauf über 2000m. Silber durften sich Océane Köchli im Drei, Marc Hofer im Weit und Fiona Heinzmann im Stab umhängen lassen.

Zum Auftakt der diesjährigen Nachwuchs-SM der Kategorien U16/U18 überzeugte Océane Köchli im Dreisprung der U18W mit neuer PB und einen Sprung auf 11.37m. Diese Weite realisierte sie im 5. Durchgang und setze sich damit kurzzeitig an die Ranglistenspitze. Im letzten Durchgang wurde sie dann noch von der Kandertalerin Lisa Friedli abgefangen.

Im Stab der U18 Frauen sprang Zin Yildiz mit 3.00m ebenfalls eine PB und wurde erfreuliche fünfte. Trainer Philipp Yao war entsprechend zufrieden und durfte im Anschluss auch gleich noch eine Medaille beklatschen. Bei den U16 Frauen gewann Fiona Heinzmann mit übersprungenen 3.20m die Silbermedaille. Nach dem regulären Wettkampf war sie zusammen mit einer Mitkonkurrentin zusammen noch auf dem 1. Rang und so musste ein Stechen über die Gold- und Silbermedaille entscheiden. Auch wenn es (noch) nicht zum Titel gereicht hat, darf Fiona stolz und zufrieden über diesen SM-Wettkampf sein.

Unsere beiden SM-Titel holten Silvan und Aarno in äusserst souveräner Manier. Silvan Ryser übersprang erstmals in seiner Karriere die 2m-Marke, verbesserte seine PB um 4cm und distanzierte die Konkurrenz um 9 bzw. 20cm. Dass er bei seinem 2m-Sprung die Anlaufmarke mitschleppte und danach den Wettkampf nicht mehr richtig fortführen konnte war völlig bedeutungslos und so freuten sich Silvan, seine beiden Trainer zuhause (Chiara und Hans) und die Familie riesig über diese Goldmedaille.
Die Goldmedaille von Aarno Liebl über 2000m war im Vorfeld fix budgetiert. Als grosser Favorit und Saisonschnellster nach der das Rennen in Angriff und versuchte die Schweizer U16-Allzeitbestleistung zu verbessern. Die Konkurrenz konnte ihn dabei aber zu wenig unterstützen und die Temperaturen waren etwas zu hoch, damit dieses Unterfangen hätte gelingen können. In 5:51 lief er nach einem Sololauf aber 6 Sekunden vor dem Zweitplatzierten souverän als Sieger ins Ziel.

Gleich drei TVL NW-Sprinter traten im Duell über die 80m an. In der gleichen Serie starteten sie nebeneinander in ihren Wettkampf. Am besten aus den Pflöcken kam Marc Hofer, gefolgt von Sascha Meyer und Till Marti, welcher direkt aus der Landschulwoche anreisen durfte. Die Erschöpfung war Till, für die Halbfinalqualifikation hat es mit 9.89" um wenige Hundertstelsekunden leider nicht gereicht. Anders Sascha Meyer. Seine erzielten 9.55" im Halbfinal sind Resultat von einer sehr gut gelaufenen ersten Hälfte. Trotz sehr schneller Zeit war für ihn das Halbfinale Endstation. 
Direkt vom Weisprung duellierte sich Marc Hofer um die Podestplätze. Nach einem souveränen Halbfinal war die Hoffnung auf die Medaille gross. Leider konnte Marc im Final nicht gleich locker antreten und er verkrampfte sich nach einem suboptimalen Start zu fest, so dass er sein Potenzial nicht vollständig abrufen konnte und seine Gegner ziehen lassen musste. Der 5. Schlussrang mit einer starken Zeit von 9.26" ist nicht das Resultat, welches Marc sich erhofft hat. Die Luft nach oben ist noch gross und wir freuen uns auf weitere schnelle Zeiten unserer Nachwuchssprinter.

Wie bereits bei den männlichen U16 ist der TVL auch bei den weiblichen U16 gleich mit 3 Sprinterinnen am Start. Einmal mehr überzeugte Anja Dubler mit einem souveränen Auftritt über die Sprintdistanz. Nach einem durchzogenen Vorlauf konnte Anja sich im Halbfinal deutlich steigern und ein Podestplatz im Final erschien ein realistisches Ziel. Im top besetzten Finale verkrampfte sich Anja auf der zweiten Hälfte ein Stückchen zu viel und musste als 4. platzierte die Medaillenhoffnung begraben. Ihre Zeit im Finale 10.17" ist aber neue persönliche Bestzeit und eine sehr gute Leistung. Neben Anja war Shania Binggeli die zweit schnellste TVL-Sprinterin. Shania, welche sich über längere Sprintdistanzen wohler fühlt, zeigte einen souveränen Start und fand gut ins Rennen. Ihre 10.73" zeigte einen starken Auftritt. Für den Halbfinal reichte es jedoch nicht. Gabrielle Ferrari als dritte Sprinterin im Feld konnte im Sommer nicht gleich intensiv trainieren wie die Konkurrenz. Dass Gabrielle auf dem steigenden Ast ist, konnte sie jedoch deutlich zeigen und ihre Zeit von 10.83" ist entsprechend zufriedenstellend und im direkten Konkurrenzvergleich erfreulich.

Dass der TVL eine Sprung-Hochburg ist, zeigte dieser erste Tag der Nachwuchsschweizermeisterschaften einmal mehr. 4 der 5 Medaillen erzielte der TVL in einer Sprungdisziplin und eine davon durch Marc Hofer, einer der beiden U16 Weitspringer. Da Marc parallel über 80m im Final am Start war, wollte er einer der ersten Sprünge auf einen Podestplatz setzen. Leider verliefen die drei Sprünge nicht wie erhofft. Trotz einer erstaunlichen Balkengenauigkeit konnte Marc nicht an seine Bestmarke heranspringen und musste nach 3 Sprüngen zum Sprint aufbrechen. Der Weitsprung war für ihn eigentlich abgeschlossen und der Fokus auf dem 80m-Final. Die Enttäuschung über die verpasste Medaille war gross. Mit Blick zurück stellten Coach und Athlet fest, dass der Weitsprung noch im letzten Durchgang ist. Dass Marc die Medaillenränge springen kann hat er bereits gezeigt und so entschied er es mit dem alles entscheidenden letzten Sprung die Medaillen nochmals anzugreifen. Marc setzte den Absprung erneut perfekt auf den Balken und als aller letzter Springer in diesem Wettkampf erkämpfte er sich mit hervorragenden 6.54m die verdiente Silbermedaille. Als zweiter Springer war Yessic Schilber am Start. Es war seine erste Schweizer-Meisterschaft und er zeigte als Springer im jüngeren Jahrgang einen sehenswerten Auftritt. So sprang er gleich zweimal 5cm an seine Bestweite hin und qualifizierte sich mit 5.94m für den Weisprungfinal. Kein Springer in seinem Jahrgang sprang weiter und wir freuen uns sehr auf die weiteren Sprünge von Yessic!

Im Speerwurf der U16W traten mit Nicole Jarolima und Jill Aerni gleich zwei Athletinnen in den TVL-Farben zum Wettkampf an. Beide konnten aber nicht ganz an ihre Saisonbestleistungen anknüpfen und beendeten den Wettkampf auf den Rängen 20. und 21. Wertvolle Erfahrungen für die Zukunft konnten aber beide mitnehmen und wir freuen uns, dass der TVL auch im Wurfbereich wieder an SM vertreten ist.


Resultareübersicht der TVL-Athleten/innen, 1. Tag SM U16/U18

U18 Frauen

Drei

2.

Océane Köchli

11.37m

PB

Stab

5. 

Zin Amedi Yildiz

3.00m

PB

         

U18 Männer

Hoch

1. 

Silvan Ryser

2.00m

PB

         

U16 Frauen

80m

4.

Anja Dubler

10.17"

PB

 

VL

Shania Binggeli

10.73"

 
 

VL

Gabrielle Ferrari

10.82"

 

Speer

20.

Nicole Jarolimova

29.65m

 
 

21.

Jill Aerni

28.38m

 

Stab

2.

Fiona Heinzmann

3.20m

=PB

         

U16 Männer

80m

5.

Marc Hofer

9.26"

 
 

HF

Sascha Meyer

9.55"

 
 

VL

Till Marti

9.89"

 

Weit

2.

Marc Hofer

6.54m

 
 

8.

Yessic Schibler

5.94m

 

2000m

1.

Aarno Liebl

5.51.84

 
         

Link auf alle Resultate


Fotogalerie 1. Tag SM U16/U18

Nächste Veranstaltungen

31 Okt 2020 - Handball
!!!VERSCHOBEN!!! TVL Day Handball
06 Nov 2020 - Leichtathletik
LAAP 2020
30 Jan 2021 - Berg- und Skiriege
B+S Hauptversammlung 2021
21 Mär 2021 - Handball
4. TVL-Minihandballturnier